VOR DER RENOVATION

WAS HEISST SANIEREN, RENOVIEREN ODER REKONSTRUIEREN?

Die meisten Altbauten wurden bereits ein- oder mehrere Male in ihrem Lebenszyklus umgebaut, erweitert oder modernisiert. Dann stellt sich oft die Frage, welche der früheren Eingriffe will oder muss man rückgängig machen? Und welche Originalbauteile müssen heutigen Normativen wie Brandschutz, Wärmeschutz und Sicherheit angepasst werden? Insbesondere bei gestalterisch wertvollen Gebäuden ist das häufig ein Ringen um eine gute Lösung, bei der sich Nutzeransprüche und -vorstellungen, Normen- und Gesetze, finanzielle aber auch handwerkliche Voraussetzungen gegenüberstehen und in einem manchmal zähen Prozess geduldig miteinander austariert werden müssen.

Das Mehrfamilienhaus in Ennetbaden befindet sich im Eigentum der Gemeinde Ennetbaden. Es wurde 1908 gebaut. Architekt war Eugen Schneider, langjähriger Gemeindeammann in Ennetbaden, der im ganzen Bezirk Baden ein grosse Zahl sehenswerter Gebäude entworfen hat. In direkter Nachbarschaft zum Gemeindehaus und den Schulen in Ennetbaden gelegen, ist es eine Perle im Dorfbild, die durch eine sanfte Sanierung und Umnutzung zur Tagesstruktur für die nächsten Jahrzehnte erhalten und mit Leben gefüllt werden konnte.

Mit Atelier West Architekten AG

LAUFENDE FASSADENINSTANDHALTUNG

Die schöne Heimatstilfassade mit ihrem malerischen Dach- und Fachwerk befand sich grossenteils in einem guten Zustand. Notwendige und unabhängig durchführbare Instandsetzungsarbeiten werden sukzessive in Zukunft realisiert werden.

SUBSTANZERHALT IST AUCH WERTERHALT

Die über hundert Jahre alten Räume entsprechen auch den heutigen Bedürfnissen der aktuellen Nutzung - ein starkes Argument für den Erhalt der alten Vollholzparkettbodenbeläge, Wandtäfer und Innentüren. Fehlende Türrahmen und Türblätter wurden originalgetreu nachgebildet; Fehlstellen im Bodenbelag wurden handwerklich identisch ergänzt. Kompromisse wurden bei nicht bauzeitlichen Bauteilen gemacht, deren Rückbau zu mehr Zerstörung als Erhalt geführt hätte.

ANPASSUNG AN AKTUELLE NORMATIVE

Die originalen Wohnungseingangstüren mussten aus brandschutz- und schallschutztechnischen Gründen ersetzt werden. Dafür konnte das Treppenhaus mit seinen Eichenstufen erhalten, repariert und aufgefrischt werden, wobei auf ein exzessives Abschleifen verzichtet wurde. Das Treppengeländer wurde an einer Stelle analog dem Bestand erhöht.

KOMBINATION VON ALT UND NEU

Wo möglich oder sogar notwendig, wurden alte Bauteile mit neuen Bauteilen kombiniert.

TAGICLUB

Kategorie: Sanierung/ Renovation
Ort: 5408 Ennetbaden | AG
Baujahr: 1908
Bauherr: Gemeinde Ennetbaden
Planungszeit: Apr. 2018 – Juni 2018
Umbauzeit: Apr. 2019 – Aug. 2019
Kosten: 580'000 CHF
Nutzung: Tagesstruktur für Kinder
Aufgaben: Planung und Bauleitung

 

H

SCHÖNHEIT ERKENNEN UND ERHALTEN

UMNUTZUNG MEHRFAMILIENHAUS

© 2020  Michael Gentzsch

Architektur, Umbau, Renovation, Bauberatung, Sanierung, Bauleitung, Planung