DSC_1880b.jpg

An zentraler Lage im Ortskern von Ennetbaden ist in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem Quartierverein "Ennetraum" sowie mit dem Gebäudeeigentümer ein gemeinschaftlich entwickeltes Projekt entstanden: Ein Kulturzentrum mit einem bunten Mix an Angeboten wie Kurse, Konzerte und sonstige Veranstaltungen für alle Altersklassen. 

Entsprechend herausfordernd war die Bedürfnisanalyse mit den daraus abgeleiteten Anforderungen, die dann aber auch immer mit den speziellen räumlichen, baulichen, schall- und brandschutztechnischen Gegebenheiten in dem alten Haus und mit dem Budget zusammenpassen mussten.

VOR DEM UMBAU

IMG_5623a.JPG
IMG_5721b.jpg

 

JEDER RAUM EINE SEPARATE KONSTRUKTION, EINE SPARATE BAUPHASE

Fünf verschiedene Deckenkonstruktionen waren zu beachten. In einem Teil des Kulturzentrums befinden sich im Geschoss darüber Wohnungen. Bis anhin war kein Schallschutz vorhanden. Unter die bestehende jahrundertealte Balkenlage wurde ein neues tragendes Balkenrost eingebaut, die eine neue hochwertige Decke trägt, die sowohl Brandschutz- und Schallschutz- als auch Akustikanforderungen erfüllt.

DSC_1918a.jpg

 

FLEXIBLE RAUMNUTZUNG 

Es versteht sich fast von selbst, dass die Räume eines Kulturzentrums vielseitig bespielbar sein müssen, um den verschiedenartigsten Anforderungen gerecht zu werden. Eine bauliche Massnahmen, die dem Rechnung trägt, ist die neue Element-Schiebewand. Aufgrund der nicht tragfähigen Decke, musste für die Schiebwand eine separate Tragkonstruktion eingebaut werden.

DSC_1887a.jpg
DSC_1866a.jpg

 

FLEXIBLE MÖBLIERUNG UND BESTUHLUNG

Die Auswahl der Ausstattung mit beweglichem Mobiliar übernahm der Verein selbst. Es wird je nach Veranstaltung angepasst.

DSC_7682b.jpg

EIN NEUER EINGANG

Die originale Eingangstür musste durch eine Fluchttür ersetzt werden. Die neue massive Eichenrahmentür nimmt die Formensprache der zweiten Hauseingangstür vom vorletzten grossen Gebäudeumbau in den 1950er Jahren auf. Die Profilierung der Rahmen wurde individuell nachgebaut respektive nachgefräst, weshalb die hochwertig verarbeitete Tür nun "echter" aussieht als das abgebrochene  Original.

DSC_7702a.jpg

 

​SEITENEINGANG UND ZWEITER FLUCHTWEG

Zwänge sind auch manchmal Chancen. Der Anbau aus den 1970er Jahren hat neue Fenstertüren erhalten. Ohne die Anforderung des Brandschutzes nach einem zweiten separaten Fluchtweg, wäre der praktische Nebeneingang wohl nicht realisiert worden.

 

KULTURZENTRUM

Kategorie: Umbau und Renovation
Ort: 5408 Ennetbaden | AG
Baujahr: 18. bis 20. Jahrhundert
Bauherr: Privat + Gemeinde Ennetbaden
Planungszeit: Studie 2019,
Planung 2019-2020
Umbauzeit: April 2020 - August 2020
Kosten: ca. 470'000 CHF
Nutzung: Kultur, Veranstaltungen
Aufgaben: Konzeption, Baugesuch, Planung und Bauleitung

DIE METAMORPHOSE - ODER

VOM RESTAURANT ZUM KULTURZENTRUM